Teaser-Box

Das Forum insbesondere das Portal ist nur für registrierte Mitgliedern
sichtbar bzw. in seinem vollem Umfang nutzbar.

comanzatara`s Rad Thread

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • comanzatara`s Rad Thread

    Hallo Zusammen,
    wie bereits angekündigt will ich meinen eigenen Fred aufmachen und nicht immer nur den bereits vorhandenen Rad-Thread von @EagleEye666666 kapern.
    Nach langer Pause wurde der Wunsch aufs Rad zu steigen wieder größer. Anfangs habe ich im Fitneßstudio das Laufband strapaziert, irgendwann bin ich
    aufs Spinning-Rad umgestiegen (dabei kann man prima Serien auffm Tablet gucken) und als Belohnung für die ganze Quälerei und das eine oder andere
    verlorene Kilo kam dann im Herbst 2016 ein neues Rad. (Ich habe mir immer gesagt: Bevor du nicht selber x kg abnimmst,ist es totaler Unsinn
    ein neues deutl. leichteres Rad zu kaufen. Etwas Druck muß sein)
    Ich war bei der Auswahl anfangs relativ ratlos, mein jüngster radsportbegeisterter Bruder hat mir den entscheidenden Tipp gegeben.
    Mein Dilemma war das folgende: In meinem aktuellen Wohnort ist es recht hügelig und die Autofahrer sind nicht unbedingt an Radfahrer gewöhnt.
    Ein MTB hatte ich noch nie und irgendwie wirkte mir das auch zu klobig, mir war eben auch nicht klar ob und wieviel es mich in die hiesigen Wälder
    ziehen würde. Der Rollwiderstand dieser breiten Reifen auf der Straße erschien mir suboptimal.
    Ein Rennrad hingegen ist wirklich nur auf der Straße zu gebrauchen, bei den aktuell normalen Straßenverhältnissen wird man mit den dünnen
    Rennradreifen schon bei den stetig anzutreffenden Fahrbahnunebenheiten / Schlaglöchern ordentlich durchgerüttelt. Mein für einen Rennradfahrer
    suboptimaler Körperbau macht das ganze nicht besser...
    Mein Bruder meinte dann, ich solle mal nach einem Crossrad/Gravelbike gucken. Diese neumodische Gattung war mir bisher unbekannt,
    aber das Internet konnte da schnell Abhilfe schaffen. Nachdem ich jahrelang wenig gefahren bin und die letzten Rennraderfahrungen Jahrzehnte
    zurücklagen bin ich dann am Ende zu Rose nach Bocholt gefahren. Probefahrt war toll, Rad wurde bestellt und kurze Zeit später auch abgeholt.
    Leider war dann schon recht bald wieder Winter. Es gab ein paar Ausfahrten in der Pfalz, in den Weinbergen läßt es sich hervorragend fahren und im
    Gegensatz zum Namen ist es doch recht eben. Eigentlich müßte es wohl eher Weinfelder heißen. Im Winter gings dann wieder weiter aufs Spinning-Bike
    bei Mc Fit. Ich würde sagen so ca. 3-4 x pro Woche eine Stunde wird es schon gewesen sein.

    Im Prinzip ein robustes Rennrad, allerdings mit deutl. anderen Reifen. Während der Rennradfahrer wohl eher auf 25 mm breiten Reifen unterwegs ist,
    kam mein Rad mit 33 mm breiten Reifen und groben Stollen, schon deutl. an einen MTB-Reifen erinnernd. Inzwischen ist der erste Satz schon lädiert
    und ich habe 33 mm vorn und 36 mm hinten drauf.


    Das reicht erstmal für heute, hier noch fix ein Bild.
    Dateien
    • DSC_0347.JPG

      (637,12 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Na dann mal weiter und viel Spaß dabei. Rad sieht soweit man das erkennen kann gut aus. Sehr passend für deine Gegend und Ansprüche.
    Model? Die Kettenblatt Kombi 50/34 (Compact)? sieht aber eher für die Strasse als Gravel/Offroad aus.

    PS:
    An deinen Fotografen Qualitäten musst aber noch pfeilen ;) Eher suboptimal der Hintergrund, Rad immer mit der Kurbel zum Betrachter richtig "auf"stellen :) Naechster Punkt ist noch Edit des Fotos hier speziell: Kontrast-Korrektur etc.
  • nun wieder back to topic @EagleEye666666

    Es handelt sich um ein Rose Team DX Cross 3000.

    Alu Rahmen, Ultegra komplett und hydraul. Scheibenbremsen. 2 x11.
    Die etwas anders bereiften Gravelbikes sind erst im Verlauf ins Sortiment aufgenommen worden.
    Kompaktkurbel ( 50 / 34 ) ist richtig, es gibt aber in der Ultegragruppe nix wesentl. anderes.

    Hier ein aktuelles Handyfoto mit dem Modus "überlegene Automatik" aufgenommen.
    Das verspricht deutl. bessere Bilder. :P
    Leider ist mein Rad nur zum Teil selbstreinigend, der Regen
    hat es zum Teil gerichtet (hätte für mich nicht sein müssen)

    DSC_0427.JPG
  • Uff. Da hast aber gut was investiert ;)
    Ja in Ultegra gibt es natuerlich nix weiter, ist ja auch fuer die Strasse eigentlich. Oh da seh ich gerade gibt doch Ultegra auch mit 46/36, was dir aber eher nicht weiterhilft :D da jetzt mit 34 besser da stehst bei den hohen Anstiegen da bei dir.
    Kasette hast die 11-32 oder? Des macht das ganze dann vernueftig fuer Offroad.

    Ja Raeder putzen muss man schon selber Hand anlegen, mir macht das meist aber extrem viel Spass mich um meine Bikes zu kuemmern. Dabei kann man auch immer alle Sachen gleich ueberpruefen und wird nicht boese mitten auf einer Fahrt ueberrascht. Ich repariere und schraube mehr oder weniger ja komplett alles allein. Da habe ich ne Menge Erfahrungen gesammelt ueber die Jahre.

    Fuer schnell Reinigung kann ich sowas empfehlen:
    Gloria Drucksprüher Drucksprühgerät 5Liter Prima5 42E, gelb: Amazon.de: Garten (hab nicht diesen, aber sowas in der Art, ich hab nen polnischen)
    oder halt normaler gartenschlauch mit spruehkopf und verschiendenen modi. der Sprueher ist gut, da man heisses wasser reinmachen kann.

    PS:
    Deine Berge haette ich gerne :P bei mir gibts hier nur anhoehen, welche von der Ebene runter zum Fluss fuehren ... an der Weichsel entlang. Das sind aber alles nur sehr sehr kurze Anstiege. :/
  • Zum Sport gehen, oder trainieren ?


    Das war irgendwann für mich die Frage. Irgendwie war es über Monate relativ normal geworden drei bis viermal die Woche zu Mc Fit zu gehen.
    Meist dann 45-60 Minuten Ausdauer auf dem Spinning-Rad und im Anschluß daran noch ein- bis zweimal pro Woche moderates Krafttraining
    ohne tieferen Sinn, meist nur zwei bis drei Geräte.
    Dann kam irgendwann die Idee das ganze etwas zielgerichteter zu betreiben, fürs Ausdauertraining gibts reichlich Bücher, fürs Radtraining ja eh.
    Einig sind sich alle, wenn man es mal einfach runterbrechen will, in zwei Dingen.
    Es mach erstens wenig Sinn fünf mal pro Woche einfach auf (Spinning-) Rad zu steigen und immer das gleiche Programm abzuspulen.
    Es sollte in verschiedenen Zonen trainiert werden, die man als autodidakt. Anfänger vermutlich am besten mit der Pulsuhr voneinander abgrenzt.
    Zweitens sollten zwischen den Trainingseinheiten ausreichend Pausen zur Regeneration liegen.

    Da waren also schon mal zwei Fehler, die ich als euphor. Sportanfänger nicht wirklich auf dem Schirm hatte.

    Also mußte eine Pulsuhr her, die maximale Herzfrequenz habe ich anfangs einfach mit der Formel unten errechnet
    und die Belastungszonen wurden programmiert. Der untersten Bereich bis 60% der Maximalpulses nennt sich Kompensationsbereich.
    Dieser Bereich kann auch der Regeneration dienen, um vorausgegangene Beanspruchungen sozusagen schneller aus den Muskeln zu bekommen.
    Die erste "wirkliche Trainingszone" ist Grundlagentraining I, das liegt dann zwischen 60-75% des ermittelten Maximalpulses. Nach oben hin kommen
    noch ein paar.

    Ein einfaches Rechenbeispiel, auch wenn die Formel verpönt ist wird sie bei vielen annähernd funktionieren.
    Männer: Maximalpuls = 223 − 0,9 × Lebensalter (in Jahren)
    Frauen: Maximalpuls = 226 − 1,0 × Lebensalter (in Jahren)

    40 Jahre plus Mann ergibt Maximalpuls von 187 bei der gleichalten Frau 186.

    Ich glaub so habe ich auch in etwa gerechnet und bin mit der Uhr zu Mc Fit aufs Rad.

    frequenzprofil.JPG


    Ich konnte machen, was ich wollte. Der Puls kam kaum über 100 bpm und ich war erstens gefrustet und zweitens
    kam ich auch bei weiten nicht an mein gewohntes Leistungsniveau heran. Es war wirklich sehr ätzend und ich kam
    mir vor als hätte ich nie Sport getrieben.

    Hm. Naja ich machs mal kurz, als "medizin. fachkundige Person" habe ich einfach meinen Betablocker ausgeschlichen und
    abgesetzt. Ein paar Tage später habe ich einen Maximalpuls von ca. 180 erstrampelt. Mir war klar, daß der Betablocker
    die Herzfrequenz senkt, aber so drastisch habe ich das vorher nie vor Augen geführt bekommen. Vorher gings ja auch,
    aber an diesem Tag ging plötzlich nix mehr...
    Man lernt auch daraus: Ich werd leistungsorientierten Sportlern so schnell keinen Betablocker mehr verordnen.
  • @EagleEye666666

    11-32 ist korrekt.

    Da die letzte Steigung vor der Wohnung es in sich hat und z.T. über 10% liegt, habe ich vor
    der Bestellung des Rades ein Experiment gemacht. Mein Trekkingrad mit Deore lx ist vorn mit
    drei Kettenblättern versehen. Um zu sehen, ob ich den Hausberg mit dem neuen Rad schaffe,
    mußte ich es im vierten oder fünften Gang mit dem alten Rad schaffen. Das ging dann doch
    ganz gut und somit konnte die Bestellung rausgehen...
    Wäre ja sonst ultrapeinlich mehrmals pro Woche den Berg hochzuschieben...
  • comanzatara schrieb:

    Man lernt auch daraus: Ich werd leistungsorientierten Sportlern so schnell keinen Betablocker mehr verordnen.
    Uff krass. Kenne ich natürlich gar nicht, zum ersten Mal gehört davon.
    Warum hast das eigentlich genommen? Wenn du unter Stress kaum über 100 kommst ist das schon argh derbe und weit weg von Bluthochdruck oder?

    Kurz gelesen diese Substanzen stehen auch auf der Dopingliste. lol :D

    Zu deinem HR messer (Garmin vívoactive HR):
    Macht sich das gut mit dem HR beobachten beim Schlafen? Hast du hier auch irgendwelche Schlussfolgerungen machen koennen?
  • Mit den Jahren, den Kilos und ohne Sport kam der Bluthochdruck. Deshalb u.a. Betablocker.
    Er entspannte auch sehr schön und man mußte sich nicht mehr so schnell aufregen.
    (mag aber am zuvor auch viel zu hohem RR gelegen haben)
    Leistungsförderung durch Betablocker kann ich mir kaum denken aber evtl. kann man damit wieder irgendwas verchleiern...



    DSC_0428.JPG

    u.a. zeigt sie mir meinen angeblichen Ruhepuls an.
    wobei ich das nicht verstehe, weil es nie der angeblich in der
    Nacht gemessenen niedrigsten Herzfrequenz entspricht. Beim Radfahren
    nutze ich den Brustgurt, da ich der Messung am Handgelenk da nicht
    so vertrauen mag. evtl, muß ich irgendwann mal mit dem Brustgurt nachts
    die tatsächliche niedrigste Frequenz ermitteln.
    Nachdem der Betablocker raus ist, ist der Ruhepuls aber auch wieder in
    den 40ern angekommen nach nicht allzu langer Zeit. Hatte auch vor
    20 Jahren (vor dem Betablocker) Ruhepuls unter 50 schon.
    Ich vertraue der Genauigkeit der Handgelenksmessung auch nicht so, daß
    ich daraus Schlüsse ziehen würde.
  • Ruhepuls 44???

    also ich komm an die 55 ran und mein Maxpuls ist immernoch um die 200 (mit 50!)

    Ruhepuls reicht es, wenn Du Dich mit Brustgurt ins Bett legst und mit Atemübungen entspannst.

    Polar errechnet übrigens die körperlche Fitness aus der Sprungantwort Deiner Herzfrequenz aus
    der Entspannung in die Anstrengung, d.h. du liegst im Bett, entspannst und stehst dann schnell auf.
    (keine Handentspannung!)

    Selbst in der Vorbereitung auf die Alpenüberquerung kam ich da nicht über ein "gut"
    raus.

    Allerdings ist die Bestnote auch auf dem Niveau "Olympiateilnehmer"

    Zum Thema Ruhepuls und "fittes" Herz:
    bist Du auch schon einmla aufgewacht, weil Dein Herzschlag so unregelmäßig ist?
    Bei mir setzt das Herz nachts auch mal einen Schlag aus, um dann mit einem kräftigen Schlag
    wieder zu fördern... ziemlich unangenehm, aber bei Leuten mit Ausdauererfahrung wohl nicht unüblich
    officially certified alter Sack

    Niveau ist keine Creme, Empathie ist kein Problem.



  • ich kanns nicht 100%ig sagen @Cmd_Micha
    ich bin sicher, daß es unter 50 bpm ist.
    Die angeblich niedrigste nächtl. Pulsfrequenz, welche mir angezeigt wird
    liegt um 40bpm, als Ruhefrequenz wird meist etwas Mitte 40 angegeben.

    hier mal eine Overlay-Grafik von heute.
    überlagerung.JPG

    Die erstrampelte Maximalfrequenz zu Beginn meiner Trainiererei mit der Uhr betrug 182 bpm.
    In der Realität komme ich nur im für mich "rauen Gelände" an die 180 ran bei Kletterei. Die
    heutige Straßenkletterei war jetzt nicht am Limit, es ging nur bis knapp über 160 hoch.

    Heute stand wieder Straße an, das paßte ganz gut ins verfügbare Zeitkontingent.
    Die letzte Steigung wird mir mit 211 Watt angezeigt (Durchschnittsleistung fürs Segment?),
    ich hatte noch bisserl Kraft übrig und war neugierig... Trotzdem nur um ca. 160 bpm.



    26.07.2017.JPG
  • ich hab jetzt endlich meine Smartwatch mit Pulsmessung am Handgelenk, wenn das Wetter es endlich zulässt werde ich das mal
    ausprobieren. (kleine Anomalie im EKG)

    Fakt ist: mit Puls 170 (EKG Messung Brustgurt) bin ich noch im gelb/grünen Bereich, Anaerob werde ich erst ab 180-185

    Deswegen will ich die Messung mal mit HG Pulsmessung verifizieren.

    Auf den "harten" Trails am Gardasee, etc. geht auch der Puls bergab schon mal auf 195 (Anstrengung, Adrenalin)
    officially certified alter Sack

    Niveau ist keine Creme, Empathie ist kein Problem.



  • Was ich krass finde sind die Schwankungen bei dir . Also die Diskrepanz zw. Ruhepuls und Puls bei Anstrengung. Mein Cousin hat extrem niedrigen Puls. Er hat nen max. Puls von >170, welchen er kaum mehr erreicht. Meist ist er eher drunter zw. 166 - 168
    Hat niedriger Puls eigentlich etwas mit nem riesigen Herzen zu tun? Also Herz wie nen Pferd und so?

    Zu mir mein Ruhepuls ist um die 50 fällt nachts auch mal runter auf 45. Vermute ik. Mit Brustgurt habe ich noch nie weiter geschlafen, nur mal paar stunden schlaf als ich krank war zum testen.
  • Ich glaube wirklich jede Steigung wiederzufinden. Ein sehr krasser Frequenzabfall hatte mich selbst auch gewundert, am Ende waren es ein paar Minuten Warten an der Ampel. Bei kleinen Gefälleänderungen reagiert der Puls sofort. Wird es dann eben, oder es kommt ne Abfahrt geht er dann steil runter. Hat mich auch gewundert anfangs. Liegt sicher auch etwas an der zu bewegenden Masse...
    Aber daran versuch ich ja langfristig noch zu arbeiten.
  • EagleEye666666 schrieb:

    Hat niedriger Puls eigentlich etwas mit nem riesigen Herzen zu tun? Also Herz wie nen Pferd und so?
    habe das noch nicht recherchiert. Nach meinem Halbwissen haben Ausdauersportler sowohl große Herzen
    als auch einen niedrigen Ruhepuls.

    Grad gefunden: zeitschrift-sportmedizin.de/ar…rzhypertrophie-sportherz/
    Es bedarf also mind 5 h Ausdauertraining einer gewissen Intensität pro Woche und es bekommt trotzdem nicht jeder. Ich hoffe man bleibt langfristig vom Vorhofflimmern verschont...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von comanzatara ()